Schlagwort-Archive: Soziologie

Phänomen Indigo-Kinder – oder die Kinder der Neuen Zeit

Kinder

Die Energien auf unserem Planeten haben sich verändert, und es ist die Tatsache. Uun diese Indigo-Kinder sind automatisch der neuen Energie angepasst, die sich jetzt auf unserem Planeten transformiert. Am wichtigsten: diese “neuen” Kinder unterscheiden sich von uns dadurch, dass in Ihnen bereits die Anlagen zum vollbewussten Menschen, wie es ihn in Zukunft geben wird, gelegt sind und sie störungsfrei und ohne Mühen die Anpassung an die neuen Energien erreichen können. Sie kommen mit vollem Bewußtsein zur Welt und wissen, warum sie hier sind und wie lange sie auf Erden weilen werden. Indigo Kinder sind dazu ausersehen, den Menschen in besonderem Maße einen Dienst zu erweisen und mit ihren besonderen Fähigkeiten den Menschen neue Entwicklungswege, neue Techniken und neue Verhaltensmuster aufzuzeigen. Wichtig ist, dass INDIGO-Kinder sich erkennen und dann miteinander sprechen und sich abstimmen.

Der Bereich ihrer Aufgaben ist so vielschichtig und umfangreich, dass sich die Indigo-Kinder organisieren müssen um eine gute Arbeit zu leisten. Dafür werden immer noch neue INDIGO-Kinder geboren, damit sie zu jeder Zeit den Aufstiegsbereiten helfen können. Sie sprechen Dinge aus, die man selber zuvor gedacht hatte und vielleicht nicht sagen mochte. Sie sehen Wahrheiten, für die man selber keine Antenne besitzt. Sie sind, können sie sich entfalten wie sie sind, liebende und hilfsbereite Menschen, die ungewöhnlich schlau sind und eine beeindruckende Ausstrahlung haben, mit Augen, an denen man merkt, wie alt ihre Seele ist. Indigo-Kinder schauen einen offen und wissend an, während “normale” Kinder in derselben Situation wegschauen würden.

Die neuen Indigo-Kinder sind die ersten Menschen dieses neuen Zeitalters. Diese Kinder sind anders als wir es früher waren. Diese Kinder erinnern entweder an kleine weise bewusste Menschen, superkluge hochbegabte Kinder oder an eigenwillige, widerborstige Wesen, die auf nichts hören, was ein Erwachsener sagt. Die Neuen Kinder haben eine Botschaft für uns und unsere Gesellschaft. Sie halten uns den Spiegel hin. Den Spiegel zurecht zu biegen oder gar zu zerschlagen kann nicht die Lösung sein. Es geht darum, bei sich selber hin zu schauen und ehrlich, authentisch, integer zu sein. Sie werden seit mindestens 1992 geboren, es wird aber geschätzt, dass die ersten schon sehr viel früher auf die Welt kamen und bereits über 20 Jahre alt sein könnten.

Indigo-Kinder phänomen gelangt zu immer größerer Beliebtheit. Seit einigen Jahren werden neue Kinder geboren. Es ist eine neue Generation von Kindern – unverkennbar weiter entwickelt als frühere Generationen – die mit einzigartigen Gaben in unsere Welt kommen.

Die Indigo-Kinder haben außergewöhnliche Fähigkeiten. Diese Kinder scheinen einen Evolutionssprung gemacht zu haben, ihr Leben und Denken wird hauptsächlich von der Intuition bestimmt, und im Vergleich zu „normalen“ Kindern verfügen viele von ihnen über paranormale Fähigkeiten. Menschen, die das Indigo-Konzept überzeugt, sind oft sehr spirituell und befinden sich auf der Sinnsuche. Das sind besonders entwickelte Kinder. Sie haben spirituelle Gaben, Weit- und Tiefsicht auf die Welt und verfügen meist über erweiterte Wahrnehmungsweisen. Ihre Seele strahlt in blauen und weißem Licht – wie ein Stern am Himmmel. Indigo – ist die Farbe ihrer Aura. Auch Sie sind fähig, Heilenergie zu erzeugen, die ihnen naturgegeben sind, auch wenn sie nicht wissen, das sie sie einsetzen. Sie sind in der Lage, sich untereinander telepathisch zu verständigen und so viel Energie zu erzeugen, dass das, was sie fühlen und denken passiert. Ihre sensorischen Fähigkeiten sind sehr viel ausgeprägter als unsere, so dass sie z.B. im Dunkeln sehen können, ohne mit den Augen zu sehen.

Auch viele dieser Kinder sind hellsichtig, können die Aura von Menschen und anderen Lebewesen sehen. Sie sehen auch so aus. Sie haben große Augen mit einem durchdringenden Blick, durch den eine alterslose Weisheit zum Ausdruck kommt. Sie schauen uns fest an, und scheinen in uns zu lesen wie in einem offenen Buch. Indigokinder sind die neuen „Führer“ dieser aufregenden Zeit. Indigokinder haben inkarniert um “Ehrlichkeit” “Harmonie” und “Liebe” zu erfahren und danach zu leben. Diese Kinder kommen mit vollem Bewußtsein und dem Gefühl, königliche Hoheiten zu sein, auf die Welt und verhalten sich oft auch dementsprechend. Sie besitzen Selbstwertgefühl und das Gefühl, es verdient zu haben, auf der Welt zu sein. Sie wissen genau, wer und was sie sind und sagen das ihren Eltern schon sehr deutlich.

Ein neues Zeitalter hat begonnen, eine neue Welt soll geschaffen werden und das alte Zeitalter bricht in sich zusammen. Offenbar dass Wir stehen vor einem neuen evolutionären Sprung, gehen Schritte in ein neues Zeitalter. In diesem neuen Zeitalter muß es auch neue Menschen geben, und wir als Menschheit bewegen uns in die Richtung, aus uns einen neuen Menschen hervorzubringen. Der Weg dieser Kinder ist sehr klar, aber sie befinden sich, weil sie Vorreiter einer neuen Gesellschaft sind, in einer Umwelt, die noch kein Rezept und kein Patent für sie hat. Damit liegen die Indigo-Kinder gar nicht so weit weg von den anderen erhofften außerirdischen Besuchern, die den Menschen den Aufstieg auf einen andere Bewusstseinsebene ermöglichen. Oft degradiert unsere Gesellschaft sie, indem sie als lernbehindert oder hyperaktiv eingestuft werden. Möglich „Globale Lebenszweck“ wird den Indigos von den spirituellen Erwachsenen vorgeschrieben, nämlich die Regierungs-, Bildungs- und Sozialsysteme umzustrukturieren und das neue Zeitalter des Friedens einzuläuten. Sie sind „echte“ Lichtwesen, inkarniert auf der Erde.

Charakteristiken Indigo-Kinder
Der humanistische Typ: Kinder dieses Typs sind hyperaktiv, gesellig und unterhalten sich mit jedem freundlich. Sie spielen oft mit zahlreichen Spielzeugen gleichzeitig.

Der künstlerische Typ: Kinder dieses Typs sind viel sensibler, oft kleinwüchsig, wenn auch nicht immer. Sie sind kreativ, werden vielleicht Lehrer oder Künstler. Im Kindesalter befassen sie sich fünf Minuten mit einer Sache und legen sie dann wieder hin. Als Jugendliche jedoch können sie ein Feld herausgreifen und virtuos auf diesem Gebiet werden.

Der ideenorientierte Typ: Kindern dieses Typs liegt mehr an Projekten als an Menschen. Sie sind die künftigen Ingenieure, Architekten, Designer, Astronauten, Piloten und Offiziere. Sie sind eher sportlich und neigen im Teenageralter zu Suchterkrankungen.

Indigos fühlen sich schon alt, wenn sie auf die Welt kommen. In einiger Hinsicht wissen sie viel mehr als die Erwachsenen, doch weil Zeit und Geld im Bildungswesen knapp sind, haben sie nur begrenzt die Chance, ihre Begabungen zum Ausdruck zu bringen. Auch interessant, dass Ritualorientierte Systeme ohne kreatives Denken frustrieren sie, da bei ihnen die rechte Gehirnhälfte ausgeprägter ist, entgegen der gängigen Linkshemisphärenbenutzung, die in dieser Gesellschaft üblich ist. Sie reagieren sehr eigenwillig, weil sie genau wissen, was sie wollen und was für sie gut ist. Sie sind fit im Umgang mit Computern und werden meist auch in ein solches Umfeld hineingeboren.

Die heutigen Schulen lehren linear und logisch aufgebaut, während diese Kinder kreatives Lernen gebrauchen könnten, um die Dinge nachvollziehen zu können. Dabei wirken die Indigo-Kinder dumm, obwohl ein IQ-Test herausstellt, dass sie überintelligent und hochbegabt sind. Die herkömmlichen Schulen sind daher sehr schwierig für sie, weil sie unter “Normalen” Kindern als Außenseiter gelten und sich sozial nicht integrieren können.

Ein Indigo-Kind ist ein Kind, das eine Reihe neuer und ungewöhnlicher psychologischer Merkmale aufweist sowie Verhaltensmuster an den Tag legt, die im allgemeinen aus früheren Zeiten nicht belegt sind. Diese Muster kennzeichnen Faktoren, die so einzigartig sind, daß sie Eltern und Lehrern einen absoluten Kurswechsel beim Umgang mit diesen Kindern und deren Erziehung abverlangen, wenn sie ihnen helfen wollen, ihr INNERES GLEICHGEWICHT zu finden und Frustration zu vermeiden. Indigo Kinder und die Neuen Kinder lassen sich zu nichts zwingen und nicht beherrschen, sie passen nicht in unsere altgewohnten Denkmuster – ja sie widersetzen sich ihnen – und zwingen somit ihr Umfeld zur aktiven und kreativen Suche nach neuen Lösungen.

Zum beispiel in Japan setzt man sich schon seit Jahren mit dieser Thematik auseinander. Dabei hat man in Japan herausgefunden, dass Indigos in der Regel sehr schnell aufnehmen können. Dementsprechend kann auch der Unterricht umgestaltet werden: 10 Minuten lernen (mit der linken Gehirnhälfte), 50 Minuten Bewegung in der Natur, Musik, Geschichten vorlesen (rechte Gehirnhälfte). Während dieser 50 Minuten wird das Erlernte gefestigt und abgespeichert. Inzwischen gibt es im Bereich der Energiearbeit einen breiten Konsens darüber, dass diese Phänomene allesamt Ausdruck einer evolutionären Entwicklung der Menschheit sind. Dies sind nur einige Beispiele für allzu bekannte Folgen. Auffallend sind auch, oft nicht erkannte, Hochbegabung, hohe Sensitivität und frühe geistige Reife.

Indigokinder lernen und denken meist in Bildern. Denken und Lernen durch Bilder ist sehr viel schneller als Lernen durch Worte. Außerdem ist diese Art des Lernens subliminal und wirkt direkt auf das Unterbewusstsein. Diese kreativen Indigo-Denker benutzen natürlicherweise einen visuellen Lernstil.

Die Aufgabe der Indigo-Kinder ist, die alten, nicht mehr funktionierenden oder auf Unwahrheiten basierenden Einstellungen aufzubrechen – egal ob es Personen; politische, pädagogische, wirtschaftliche oder juristische Systeme sind: Wem es an Integrität mangelt, der wird niedergeschmettert. Egal ob das eine einzelne Person betrifft, oder ein ganzes System. Wenn wir ihnen Unwahrheiten sagen, merken sie das und verlieren jeglichen Respekt. Sie wissen zwar oft nicht was richtig ist; sie erwarten, dass wir ihnen das sagen. Aber mit einer Lüge aber verlieren wir Autorität und Vertrauen, die Grundvoraussetzung, sie zu lehren, zu unterrichten, sie zu erziehen. Vor allem aber verlieren sie jegliches Interesse am Lernen. Es hat seinen eigenen Kopf und eigene Zielvorstellung, die allzu oft ein Erwachsener auf Grund der karmischen Verbindungen gar nicht verstehen kann. Viele der „Neuen Kinder“ sind inzwischen im Kindergarten- und Schulalter und fordern von uns neue Regeln und Einsichten. Vor allem aber fordern sie Klarheit: klare Liebe, klare Gefühle und klare Grenzen, klare Disziplin und klare Linien, klare Auseinandersetzungen und viel Freiheit.

Diese Kinder arbeiten mit Telekinese und Telepathie. Das ist angeblich Teil der Kapazität jedes menschlichen Wesens. Diese Kinder wollen uns daran erinnern, dass wir auch diese Mittel zur Verfügung haben. Diese Kinder machen unglaubliche Sachen. Viele dieser Kinder sind hellsichtig, können die Aura von Menschen und anderen Lebewesen sehen. In Kindergarten und Schule wird das oft als Träumerei oder Spinnerei missdeutet und diese Kinder werden für dumm gehalten. Sie wissen sicher, dass Kristalle Informationen speichern können. Diese Kinder halten Informationen. Sie sind die ältesten Seelen dieses Planeten. Diese Kinder haben die meiste Information in ihrem Zellgedächtnis (das Menschheitsbewusstsein – die Akasha Chronik). Auch indigokinder aus energetische, spirituellen Sicht als ESP Karmatherapeutin. Sie lernen zu erkennen wo die mögliche ursache das negative Karma.

Indigo-Kinder kommen
Diese Welle von Neuen Kindern, welche seit ca. zehn -zwölf Jahren hereinkommt, ist ein wahrhaftiges Gottesgeschenk, herbeigerufen von einer Generation von Eltern und Lichtarbeitern, die für eine Neue Welt, in der Frieden und Liebe herrschen werden, gekämpft haben.

Der Begriff Indigo-Kinder wurde 1982 erstmals von Nancy Ann Tappe in ihrem Buch „Understanding Your Life Through Color,“ erwähnt. Die Autorin, die behauptet, menschliche „Aura“. Sie nahm nach Auskunft von Jan Tober, einer der beiden Autoren des Buchs „Die Indigo-Kinder“, seit Anfang der 80er Jahre wahr, daß vermehrt Kinder zur Welt kamen, die eine dunkelblaue (indigo) Aura.
Zum beispiel in Europa sollen die ersten neuen Kinder oder ihre Vorläufer bereits seit 1970 geboren werden. Diese Kinder sind bereits als Indigo-Kinder bekannt.

Indigo deshalb, weil eine amerikanische Therapeutin, die sich mit den Lebens- und Aurafarben des Menschen beschäftigt, 1975 eine neue Farbe sah, die es zuvor bei Menschen nicht gegeben hatte: Sie sah Indigoblau bei Neugeborenen, mit „indigofarbener Aura“

Die Zahl der Indigo-Kinder nimmt ständig zu. Eine Untersuchung in den USA im Jahr 1999 ergab, dass 80% aller Neugeborenen Indigo-Kinder sind. Eine Untersuchung der DNS der Indigo-Kinder ergab, dass sie keine herkömmliche DNS mehr hatten. Statt der normalen 20 Kodons, die insgesamt von 64 aktiviert sind, waren bei diesen Kindern 24 Kodons aktiviert, aber nicht bei allen dieselben.

Bis Ende 2003 sind in der Schweiz ca. 700.000 Kinder und Jugendliche mit der indigofarbenen Aura der neuen Zeit geboren worden.Darüber hinaus wurden ca. 662.000 schweizerische Kinder in der Übergangszeit von 1987 bis 1995 geboren, weshalb sie im Besitz einer Mischaura sind, die Elemente von den Auren sowohl der alten als auch der neuen Zeit enthält. Auch interessant, dass ursprünglich hat man nur bei den Indigo-Kindern die veränderte DNS gefunden, aber jetzt fand man diese neue DNS auch bei Erwachsenen.